telefon
kontakt
ONLINE-SCHEIDUNG
BUßGELDVERFAHREN
SCHNELLZUGRIFF
teilen
drucken

Architektenvertrag ist kein Bauvertrag



Das Oberlandesgericht Köln sowie das Oberlandesgericht Stuttgart, Urteil vom 17.07.2018, Az. 10 U 143/17 entschieden, dass Architektenverträge den Vorschriften über den Verbraucherwiderruf unterfallen. Demnach kann ein Verbraucher einen Architektenvertrag dann widerrufen, wenn dieser außerhalb der Geschäftsräume des Architekten oder unter ausschließlicher Verwendung von Fernkommunikationsmitteln wie E-Mail, Fax usw. geschlossen wurde. Dies bedeutet, dass der Verbraucher bei einer unterlassenen oder nicht ordnungsgemäßen Widerrufsbelehrung den Architektenvertrag innerhalb eines Zeitraumes von einem Jahr und vierzehn Tagen widerrufen kann.



Welche Rechtsfolge hat der Widerruf?

Ein Anspruch auf „Wertersatz“ steht einem Planer dann nicht zu, wenn er den Verbraucher nicht ordnungsgemäß über sein Widerrufsrecht informiert hat, er weiter nicht über die Bedingung, Fristen und das Verfahren für die Ausübung des Widerrufsrechts aufgeklärt hat. Das heißt, in einem solchen Falle wäre vom Planer bereits erhaltenes Honorar zurück zu bezahlen.

Für den Verbraucher bedeuten die oben angeführten Entscheidungen, dass seinerseits geprüft werden sollte, ob ein Widerrufsrecht besteht. Sofern dies der Fall ist, ergibt sich hierdurch die Chance, sich vom Vertrag zu lösen und Planungsleistungen zu erhalten ohne Wertersatz leisten zu müssen. Für den Planer bedeuten die Entscheidungen hingegen, dass er Verbraucher – jedenfalls bei Vertragsschluss außerhalb seiner Geschäftsräume – über deren Widerrufsmöglichkeit ordnungsgemäß zu belehren hat und dies entsprechend nachweisen können muss.

IHR/E ANSPRECHPARTNER/IN

Björn Beck
Björn Beck
Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht,
Mediator (DAA)

Mehr erfahren

Abnahme Gemeinschaftseigentum – Vorherige Herausgabe von Unterlagen?

Wie ist der Termin festzulegen? Ist eine förmliche Abnahme mit gemeinsamer Besichtigung vereinbart, ...

Rechte an einer Marke können auch durch Verwirkung verloren gehen

Obwohl das Gesetz in § 21 MarkenG als Voraussetzung für die Verwirkung, damit ...

Der Beweis des ersten Anscheins bei Urheberrechtsverletzungen im Internet

In einer langen Reihe von Entscheidungen hat der BGH die Grundsätze entwickelt, unter ...

Abschluss eines Maklervertrages

Der Verfassungsgerichtshof des Saarlandes hat Messungen mit dem Messsystem Traffistar S350 vom Hersteller Jenoptik für unverwertbar erklärt.

Beweislastumkehr zugunsten des Verbrauchers erweitert

Beim Gebrauchtwagenkauf genügt die Darlegung durch den Käufer, dass eine Mangelerscheinung ...

Fahrzeugkauf im Internet

Beschreibt (und bewirbt) der Händler in einer Verkaufsanzeige in einem Online-Verkaufsportal ein neues oder gebrauchtes Fahrzeug ...