telefon
kontakt
ONLINE-SCHEIDUNG
BUßGELDVERFAHREN
SCHNELLZUGRIFF
teilen
drucken

Vorsicht bei der Nutzung von Lichtbildern auf der Homepage


Gerne werden für die Homepage Lichtbilder verwendet. Diese werden nicht selten von demjenigen zur Verfügung gestellt, der mit der Errichtung der Homepage beauftragt ist, teilweise aber besorgt sich der Betreiber einer Homepage Lichtbilder auch selbst. Dabei ist aber Vorsicht geboten.

Gleichgültig von wem man die Bilder erwirbt, ist hierzu sicherzustellen, dass die Person oder Institution dazu berechtigt ist, die Nutzungsrechte einzuräumen oder zu übertragen. Selbst beim Erwerb von Agenturen, die sich darauf spezialisiert haben, Lichtbilder zur Nutzung anzubieten, ist zu kontrollieren, ob die Rechte für die gewünschte Nutzung tatsächlich eingeräumt werden können. Mündliche Zusagen des vermeintlich Rechteübertragenden schützen einen nicht vor den Ansprüchen des Urhebers (LG Nürnberg vom 04.03.2015, Az. 3 O 8957/13).



IHR/E ANSPRECHPARTNER/IN

Abnahme Gemeinschaftseigentum – Vorherige Herausgabe von Unterlagen?

Wie ist der Termin festzulegen? Ist eine förmliche Abnahme mit gemeinsamer Besichtigung vereinbart, ...

Rechte an einer Marke können auch durch Verwirkung verloren gehen

Obwohl das Gesetz in § 21 MarkenG als Voraussetzung für die Verwirkung, damit ...

Der Beweis des ersten Anscheins bei Urheberrechtsverletzungen im Internet

In einer langen Reihe von Entscheidungen hat der BGH die Grundsätze entwickelt, unter ...

Abschluss eines Maklervertrages

Der Verfassungsgerichtshof des Saarlandes hat Messungen mit dem Messsystem Traffistar S350 vom Hersteller Jenoptik für unverwertbar erklärt.

Beweislastumkehr zugunsten des Verbrauchers erweitert

Beim Gebrauchtwagenkauf genügt die Darlegung durch den Käufer, dass eine Mangelerscheinung ...

Fahrzeugkauf im Internet

Beschreibt (und bewirbt) der Händler in einer Verkaufsanzeige in einem Online-Verkaufsportal ein neues oder gebrauchtes Fahrzeug ...