telefon
kontakt
ONLINE-SCHEIDUNG
BUßGELDVERFAHREN
SCHNELLZUGRIFF
teilen
drucken

Zulässige Kürzung von Urlaubsansprüchen in der Elternzeit



Im Anschluss an das Urteil des Europäischen Gerichtshofs vom 04.10.2018 hat das Bundesarbeitsgericht in seinem Urteil vom 19.03.2019, Az. 9 AZR 362/18, klargestellt, dass § 17 Abs. 1 Satz 1 BEEG im Einklang mit dem Europarecht steht. Die Kürzung ist allerdings nur für volle Monate möglich, weshalb Monate, in deren Verlauf die Elternzeit beginnt oder endet, keine Kürzung möglich ist. Wichtig zu beachten ist, dass die Kürzung nicht automatisch erfolgt. Vielmehr bedarf es zur Wahrnehmung des Kürzungsrechts einer Erklärung des Arbeitgebers. Diese bedarf jedoch keiner besonderen Form. Es reicht vielmehr aus, dass für den Arbeitnehmer erkennbar ist, dass der Arbeitgeber von seiner Kürzungsmöglichkeit Gebrauch machen will. Diese Erklärung kann vor, während oder nach Ende der Elternzeit abgegeben werden, nicht jedoch schon vor Inanspruchnahme der Elternzeit (BAG, Urteil vom 19.03.2019, Az. 9 AZR 495/17).

IHR/E ANSPRECHPARTNER/IN

Jörg Müller
Jörg Müller
Fachanwalt für
Arbeitsrecht

Mehr erfahren

Nachweis von Verletzungsfolgen

Der Bundesgerichtshof erhöht die Anforderungen zum Nachweis der Unfallbedingtheit von Verletzungsfolgen, die nicht den Bereich der unmittelbaren Verletzung betreffen

Anfechtung der Erbausschlagung

Die beiden Kinder haben das Erbe ihres Vaters zunächst ausgeschlagen.

Förmliche Abnahme vereinbart

Wie ist der Termin festzulegen? Ist eine förmliche Abnahme mit gemeinsamer Besichtigung vereinbart, ...

Unfallschadenregulierung in der Corona-Krise Teil 1

Durch die politisch angeordneten Vorgaben, nur noch die der Grundversorgung dienenden Geschäfte geöffnet zu lassen, ...

Unfallschadenregulierung in der Corona-Krise Teil 2

Ein Dauerthema bei der Unfallschadenregulierung ist die volle Ersatzfähigkeit von Mietwagenkosten.

Ausschluss von Angeboten

Nach § 16 VOB/A sind Angebote auszuschließen, die nicht ...