telefon
kontakt
ONLINE-SCHEIDUNG
BUßGELDVERFAHREN
SCHNELLZUGRIFF
teilen
drucken

Vorweggenommene Erbfolge kann zu gewerblichem Grundstückshandel führen



Wer sein Grundstück bzw. seine Immobilie verkaufen möchte, muss steuerlich einiges bedenken: Wird die Immobilie innerhalb von zehn Jahren mit Gewinn veräußert, kann das Einkommensteuer auslösen. Außerdem kann es auch zur Gewerbesteuerpflicht kommen, nämlich dann, wenn die Veräußerung als gewerblicher Grundstückshandel qualifiziert wird. Grundsätzlich liegt ein gewerblicher Grundstückshandel vor, wenn innerhalb eines Zeitraums von fünf Jahren vier in Veräußerungsabsicht erworbene oder bebaute Objekte verkauft werden.

Der BFH hatte nun zu entscheiden, ob bei der Zählung auch geschenkte Immobilien einzubeziehen sind: Grundsätzlich zählt die geschenkte Immobilie nicht mit. Es gibt aber Ausnahmen, z.B. wenn die Schenkung ein Scheingeschäft ist.

IHR/E ANSPRECHPARTNER/IN

Jeannette Günther
Jeannette Günther
Fachanwältin für Familienrecht und
für Arbeitsrecht

Mehr erfahren

Abnahme Gemeinschaftseigentum – Vorherige Herausgabe von Unterlagen?

Wie ist der Termin festzulegen? Ist eine förmliche Abnahme mit gemeinsamer Besichtigung vereinbart, ...

Rechte an einer Marke können auch durch Verwirkung verloren gehen

Obwohl das Gesetz in § 21 MarkenG als Voraussetzung für die Verwirkung, damit ...

Der Beweis des ersten Anscheins bei Urheberrechtsverletzungen im Internet

In einer langen Reihe von Entscheidungen hat der BGH die Grundsätze entwickelt, unter ...

Abschluss eines Maklervertrages

Der Verfassungsgerichtshof des Saarlandes hat Messungen mit dem Messsystem Traffistar S350 vom Hersteller Jenoptik für unverwertbar erklärt.

Beweislastumkehr zugunsten des Verbrauchers erweitert

Beim Gebrauchtwagenkauf genügt die Darlegung durch den Käufer, dass eine Mangelerscheinung ...

Fahrzeugkauf im Internet

Beschreibt (und bewirbt) der Händler in einer Verkaufsanzeige in einem Online-Verkaufsportal ein neues oder gebrauchtes Fahrzeug ...