telefon
kontakt
ONLINE-SCHEIDUNG
BUßGELDVERFAHREN
SCHNELLZUGRIFF
teilen
drucken

Unfallversicherung: Leistungskürzung auch bei Sehnenrissen möglich



Der BGH hat die lange streitige Frage, ob der Unfallversicherer im Falle eines Risses einer Sehne (im vorliegenden Fall war es eine der Schultersehnen, die gerissen war) eine Abzug wegen degenerativen Veränderungen vornehmen kann, zugunsten der Versicherer entschieden.

Alle Bedingungswerke in der privaten Unfallversicherung beinhalten eine Regelung dahingehend, dass der Versicherer im Falle von Krankheiten und Gebrechen seine Invaliditätsleistung kürzen kann, wenn diese zu einem bestimmten Prozentsatz bei der festgestellten Invalidität mitgewirkt haben. Bis zu dieser Entscheidung war für Sehnenrisse vertreten worden, dass diese von der einschränkenden Vereinbarung nicht erfasst seien. Dieser Auffassung hat der BGH nun eine Absage erteilt.

IHR/E ANSPRECHPARTNER/IN

Karsten Glörfeld
Karsten Glörfeld
Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht und für Versicherungsrecht

Mehr erfahren

Abnahme Gemeinschaftseigentum – Vorherige Herausgabe von Unterlagen?

Wie ist der Termin festzulegen? Ist eine förmliche Abnahme mit gemeinsamer Besichtigung vereinbart, ...

Rechte an einer Marke können auch durch Verwirkung verloren gehen

Obwohl das Gesetz in § 21 MarkenG als Voraussetzung für die Verwirkung, damit ...

Der Beweis des ersten Anscheins bei Urheberrechtsverletzungen im Internet

In einer langen Reihe von Entscheidungen hat der BGH die Grundsätze entwickelt, unter ...

Abschluss eines Maklervertrages

Der Verfassungsgerichtshof des Saarlandes hat Messungen mit dem Messsystem Traffistar S350 vom Hersteller Jenoptik für unverwertbar erklärt.

Beweislastumkehr zugunsten des Verbrauchers erweitert

Beim Gebrauchtwagenkauf genügt die Darlegung durch den Käufer, dass eine Mangelerscheinung ...

Fahrzeugkauf im Internet

Beschreibt (und bewirbt) der Händler in einer Verkaufsanzeige in einem Online-Verkaufsportal ein neues oder gebrauchtes Fahrzeug ...