telefon
kontakt
ONLINE-SCHEIDUNG
BUßGELDVERFAHREN
SCHNELLZUGRIFF
teilen
drucken

Unfallversicherung: Leistungskürzung auch bei Sehnenrissen möglich



Der BGH hat die lange streitige Frage, ob der Unfallversicherer im Falle eines Risses einer Sehne (im vorliegenden Fall war es eine der Schultersehnen, die gerissen war) eine Abzug wegen degenerativen Veränderungen vornehmen kann, zugunsten der Versicherer entschieden.

Alle Bedingungswerke in der privaten Unfallversicherung beinhalten eine Regelung dahingehend, dass der Versicherer im Falle von Krankheiten und Gebrechen seine Invaliditätsleistung kürzen kann, wenn diese zu einem bestimmten Prozentsatz bei der festgestellten Invalidität mitgewirkt haben. Bis zu dieser Entscheidung war für Sehnenrisse vertreten worden, dass diese von der einschränkenden Vereinbarung nicht erfasst seien. Dieser Auffassung hat der BGH nun eine Absage erteilt.

IHR/E ANSPRECHPARTNER/IN

Karsten Glörfeld
Karsten Glörfeld
Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht und für Versicherungsrecht

Mehr erfahren

Ausschluss von Angeboten

Nach § 16 VOB/A sind Angebote auszuschließen, die nicht ...

Unfall – von Anfang an zum Anwalt – Warum?

Wer nicht von Anfang an einen Rechtsanwalt einschaltet, geht ein hohes Risiko ein...

Kettenschenkung – auf die richtige Gestaltung kommt es an

Die Großmutter verschenkte ein Grundstück an ihre Tochter und diese schenkt unmittelbar im Anschluss ...

Beim biologischen Vater gilt Steuerklasse III

Ein Kind erbt von seinem biologischen Vater.

Digitale Zeiterfassung mittels Fingerprint

Die Arbeitszeiterfassung durch ein Zeiterfassungssystem mittels Fingerprint ist ...

Beilackierkosten auch ohne Reparatur

Wird bei einem Unfall ein Fahrzeug beschädigt, steht ...