telefon
kontakt
ONLINE-SCHEIDUNG
BUßGELDVERFAHREN
SCHNELLZUGRIFF
teilen
drucken

Der Erlass von einstweiligen Verfügungen ist bei Kennzeichenstreitigkeiten seit Anfang 2019 erleichtert


Wer in zivilrechtlichen Auseinandersetzungen den Erlass einer einstweiligen Verfügung begehrt, somit eine kurzfristige eine einstweilige Regelung aussprechende Entscheidung eines Gerichts, muss einen entsprechenden Anspruch und einen besonderen Grund für die Dringlichkeit glaubhaft machen. Mit dem am 14.01.2019 in Kraft getretenen Markenrechtsmodernisierungsgesetz wurde für das Marken- und Kennzeichenrecht eine Dringlichkeitsvermutung eingeführt.

Nach der neu geschaffenen Regelung in § 140 Abs. 3 MarkenG kann eine einstweilige Verfügung ergehen auch ohne Darlegung und Glaubhaftmachung eines Verfügungsgrundes. Hierdurch wird einerseits die Möglichkeit eröffnet, schnell gerichtliche Hilfe im Kennzeichenrechtsstreit zu erlangen, andererseits erhöht sich für den, dem eine Inanspruchnahme droht, der Druck, mittels einer Schutzschrift die Dringlichkeitsvermutung zu widerlegen.

IHR/E ANSPRECHPARTNER/IN

Ausschluss von Angeboten

Nach § 16 VOB/A sind Angebote auszuschließen, die nicht ...

Unfall – von Anfang an zum Anwalt – Warum?

Wer nicht von Anfang an einen Rechtsanwalt einschaltet, geht ein hohes Risiko ein...

Kettenschenkung – auf die richtige Gestaltung kommt es an

Die Großmutter verschenkte ein Grundstück an ihre Tochter und diese schenkt unmittelbar im Anschluss ...

Beim biologischen Vater gilt Steuerklasse III

Ein Kind erbt von seinem biologischen Vater.

Digitale Zeiterfassung mittels Fingerprint

Die Arbeitszeiterfassung durch ein Zeiterfassungssystem mittels Fingerprint ist ...

Beilackierkosten auch ohne Reparatur

Wird bei einem Unfall ein Fahrzeug beschädigt, steht ...